Am 18. Februar 2006 wurde das Taking Wings Center (taking wings = losfliegen) eingeweiht, das speziell der Berufsausbildung gewidmet ist. Mit einer Fläche von 1200 m2, die sich über zwei Stockwerke erstreckt, ist es in einem „U“ geformt und um eine überdachte zentrale Halle herum angeordnet. Eine Zugangsrampe ermöglicht Rollstuhlfahrern Zugang zum ersten Stock. Begünstigte von Maison Chance kommen mit dem Bus vom Shelter zum Take Wing Center oder alleine mit dem Rollstuhl. Vier Workshops werden angeboten: Nähen, Malen, Holzarbeiten und IT. Ein Lehrer ist für jeden Workshop verantwortlich. Büros (vietnamesisch und international) befinden sich ebenfalls im Gebäude.

Malwerkstatt

Ursprünglich als ein kreatives Ventil konzipiert, hat sich die Malwerkstatt in den letzten Jahren zu einem echten professionellen Projekt für die Begünstigten entwickelt, von denen mehr als die Hälfte behindert sind. Die Lehrlinge erlernen zunächst grundlegende Techniken zum Zeichnen und Malen. Viele von ihnen sind heute in der Lage Grafikdesign und spezielle Malereiaufträge für Werbeanzeigen, Ölgemälde und handgemalte Grußkarten zu verwirklichen sowie ihre eigenen Gemälde zu schaffen.

Nähwerkstatt

Näherinnen und Workshop-Konstrukteure werden in grundlegenden Nähtechniken geschult. Dieses Wissen ermöglicht es ihnen, jede Phase der Produktion, mit großer persönlichen Zufriedenheit durchzuführen.

Aus praktischen Gründen wurden die Nähmaschinen speziell so angepasst, dass sie mit dem Ellbogen statt mit dem Fuß aktiviert werden können.

Die Begünstigten lernen immer mehrere Techniken, um auf neue Anforderungen zu reagieren: die Herstellung von Küchenzubehör (Haushaltshandschuhe, Untersetzer) und Kleidung.

Phong-may01 Phong-may

IT-Kurs

IT ist eine wertvolle Fähigkeit für diejenigen, deren Mobilität besonders begrenzt ist. Viele von ihnen können ihre Hände normalerweise nicht benutzen. Dank des Internets bedeutet es auch einen Zugang zur Außenwelt.

Die Schüler lernen IT-Grundlagen, wie man Design-Programme (Photoshop, Adobe Illustrator) verwendet und wie man eine Website erstellt.

Kürzlich fanden mehrere Absolventen des IT-Workshops einen bezahlten Job, der es ihnen ermöglichte, weiter im Taking Wing Center zu arbeiten.

Koch- und Bäckerlehrlinge

Seit der Eröffnung von Village Chance im Jahr 2011 hat Maison Chance Gaststätten- und Bäckerei- / Konditoreiwerkstätten für benachteiligte Jugendliche eingerichtet.

Die meisten der jungen Leute, die auf der Straße gelebt hatten und von Maison Chance begrüßt wurden, waren draußen ausgebildet worden, konnten eine Anstellung finden, hatten dann aber Schwierigkeiten, sie zu behalten. So kamen sie immer wieder zu Maison Chance zurück. Aus diesem Grund wurde die Gastgewerbe- und Bäckereiwerkstatt ins Leben gerufen.

Umgeben von Fachleuten, die die Probleme von Menschen kennen, die auf der Straße gelebt haben, entwickeln sich diese jungen Menschen in einer angepassten und vertrauten Umgebung, die es ihnen ermöglicht, sich auf das Lernen zu konzentrieren.

Im Restaurant, das am 26. September 2012 eröffnet wurde, gibt es 8 Köche und Kellner. Sie servieren Kaffee, Fruchtsäfte, Cocktails und Catering.

Die vier Lehrlinge in der Bäckerei wurden ausgebildet, um verschiedene Arten von Gebäck und Kuchen, Baguette-Brot, Croissants, Chocolat, Brioches, Gebäck, Torten, Eis und Schokolade zu backen…

Ihr Lehrer, der auch aus schwierigen Verhältnissen stammte, war in der Lage sich erfolgreich weiterzubilden. Er wurde über 6 Jahre in Belgien zum Backen ausgebildet. Er kam daher mit sehr guten Kenntnissen der Techniken der Gebäckherstellung und -bäckerei und der besten Produkte, um jungen Menschen mit Schwierigkeiten zu helfen, nach Vietnam zurück.

Steinmetzereiwerkstatt

Steinmetze schneiden und formen Edelsteine und Halbedelsteine, um sie zu Kunstwerken zu schaffen oder Schmuck zu kreieren. Diese manuelle Kunst kann im Sitzen praktiziert werden und ist daher perfekt für Rollstuhlfahrer geeignet, die beide Hände benutzen können.

phong-da-01 phong-da

Die Steinmetze von Maison Chance formen Edelsteine, die Halsketten, Armbänder und Ohrringe verzieren. Sie formen Steine zu kleinen Buddha-Skulpturen oder anderen Figuren.

Der Steinmetzworkshop wurde 2016 eröffnet und zählt nicht weniger als zehn Handwerker.